Presse Details

23.01.2014

COC AG realisiert SharePoint-Strategie bei der Netzsch-Gruppe

Zum Projekt gibt es auch ein Video (siehe Text)

Die COC AG hat bei der Netzsch Pumpen & Systeme GmbH ein erstes Projekt im Rahmen der neuen Strategie zur Optimierung der internen Arbeitsprozesse realisiert. Ziel war es, eine Arbeits- und Informationsplattform im Unternehmens-Intranet auf Basis von Microsoft SharePoint zu schaffen. In Folgeprojekten soll diese neue Plattform schrittweise für weltweit alle Mitarbeiter der international agierenden Gruppe erweitert werden (ein Video zum Projekt finden Sie hier).

Die Netzsch Pumpen & Systeme GmbH, ein Unternehmen der Netzsch-Gruppe, ist internationaler Technologie- und Marktführer im Bereich industrieller Pumpen. Am Anfang des Projekts stand die Anforderung, betriebliche Arbeitsabläufe des Traditionsunternehmens mittels moderner Technologien effizienter zu gestalten. Gemeinsam mit der COC AG prüfte man alle verfügbaren Technologien und entschied sich letztendlich für den Einsatz von Microsoft SharePoint als Basis des neuen Intranets.

Im Rahmen der Konzeptionierung wurden viele bisher informell im Unternehmen vorhandene Abläufe definiert, vereinheitlicht und bei der Implementierung automatisiert. So sieht das neue Intranet nun unterschiedlichste Prozesse von der Besucherregelung bis hin zur Disposition der Kantine vor. „Besonders wertvoll sind für unsere Mitarbeiter die automatisierten Abläufe bei den Bewirtungs- und Besprechungsanfragen“, erklärt Michael Sigl, Projektleiter IT-Infrastruktur & Kommunikation des Unternehmens. „Durch die Abbildung der Prozesse bis zur Zuordnung der Kostenstellen über SharePoint sparen wir nun viele verschiedene Kommunikationswege. Wir sind so in der Lage, selbst bei einfachen Abläufen, die zuvor viele manuelle Arbeitsschritte erforderten, die Produktivität innerhalb eines Unternehmens deutlich zu steigern.“

Diverse Dokumentenbibliotheken wie Betriebsvereinbarungen, Presseartikel und Qualitätsmanagement-Dokumente runden das Informationsangebot, das im neuen Netzsch-Intranet zur Verfügung gestellt wird, ab. Darüber hinaus enthält das Portal in der gegenwärtigen Entwicklungsstufe noch weitere Funktionalitäten wie beispielsweise Formulare für die Urlaubsanträge oder Zeiterfassungskorrekturen.

Dass die Durchführung des SharePoint-Projekts mit der COC AG erfolgte, ist nach Aussage von Sigl nicht zufällig. „Für uns war es wichtig, einen Partner zu finden, der uns nicht nur technisch bei der Einführung von Sharepoint begleitet, sondern auch Ideen und Prozesswissen in das Projekt einbringen kann“, verweist er auf die Vorteile der breiten SharePoint-Erfahrungen des IT-Lösungsanbieters. „Mit der COC AG haben wir einen Partner gewonnen, der beide Voraussetzungen auf hervorragende Weise miteinander verbindet. So ist unser erstes Projekt zur Zufriedenheit aller verlaufen, außerdem sind wir dabei sogar unterhalb der geplanten Kosten geblieben.“

„Zusammenarbeit und neue Kommunikationsformen in Unternehmen sind Bereiche, für die mittlerweile leistungsfähige Technologien zur Verfügung stehen“, sagt Andreas Bublak, Geschäftsführer der COC AG. „Nicht zufällig geben die großen IT-Konzerne „Social Enterprise“ als einen der wichtigen Zukunftsmärkte an. Projekte wie das bei Netzsch haben neben den sehr erfreulichen positiven Auswirkungen auf die Produktivität im Unternehmen auch eine nicht zu unterschätzende Leuchtturmfunktion für den gehobenen Deutschen Mittelstand. Die Botschaft ist so simpel wie weitreichend: in vielen bestehenden Unternehmensprozessen liegt enormes Optimierungspotenzial, der Zugang zu den richtigen Werkzeugen ist längst nicht so mehr so schwierig, wie noch vor 5 Jahren.“

Hier noch ein mal der Link zum Projektvideo auf Youtube.

Über die Netzsch Gruppe:
Das Unternehmen wurde 1873 als Gebr. Netzsch Maschinenfabrik gegründet. Mit Firmensitz in Selb/Oberfranken verfügt sie über 130 Jahre Anwendungswissen und Entwicklungserfahrungen und ist in verschiedenen Produktbereichen Technologie- und Marktführer. In der Gruppe mit ihren drei selbstständigen Geschäftsbereichen Analysieren & Prüfen, Mahlen & Dispergieren sowie Pumpen & Systeme beschäftigt sie international rund 3.000 Mitarbeiter. Als weltweit tätiges Familienunternehmen gehören zur Netzsch-Gruppe 35 Firmen in Europa, Nordamerika, Südamerika und Asien, hinzukommen 54 Vertriebs- und Serviceniederlassungen sowie 156 Vertretungen.

Über die COC AG:
Die COC AG ist ein erfahrener Lösungsanbieter mit einem umfassenden Leistungsspektrum im Bereich der Informationstechnologie. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Optimierung der IT. Durch Verbesserung bestehender Technologien, Prozesse und Verfahren bahnt die COC AG ihren Kunden den Weg zu Kosteneinsparung und Wettbewerbsvorteilen. Zu den fachlichen Kernkompetenzen der COC AG gehören IT Infrastructure Management, IT Service Management und die Entwicklung von Applikationen und Lösungen. Flexibilität, Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit sind bei allen Kundenprojekten die Basis der Zusammenarbeit. Mit Referenzen aus einer Vielzahl von nationalen und internationalen Projekten, kontinuierlicher Mitarbeiterqualifizierung und Zertifizierungen von namhaften Herstellern positioniert sich die COC AG als starker und zuverlässiger Partner für den gesamten IT Life Cycle. Die COC AG beschäftigt derzeit ca. 180 Mitarbeiter an 5 Standorten in Deutschland und Österreich.

Redaktionskontakt:
Robin Heinrich
denkfabrik groupcom GmbH
Pastoratstr. 6
50354 Hürth
Tel: 02233 / 6117-75
robin.heinrich@denkfabrik-group.com
www.denkfabrik-group.com

Friederike Böttcher
COC AG
Marktler Straße 50
84489 Burghausen
Tel: 08677.9747-406
friederike.boettcher@coc-ag.de
www.coc-ag.de

« Zurück

Kontakt

Friederike Böttcher Marketing & PR

 

Tel. +49 8677 9747-406

Rückrufservice

E-Mail senden