Virtualisierungs-Audit

Die drei Phasen des Audits

Das Virtualisierungs-Audit unterteilt sich in drei Phasen:

1. Bestandsaufnahme

  • Ist-Analyse der Systemlandschaft:
    Hardware (DataCenter, Netzwerk, Server), Applikationen
  • Performance-Messungen:
    Messprofile zur Auslastungs- und Leistungsbestimmung
  • Erfassung von (IT-)Prozessen:
    z.B. Change Prozesse, Security, Business Continuity
  • Erfassung weiterer Informationen:
    z.B. Vorgaben aus SLAs und Lizenzverträgen, Betriebskosten, etc.

2. Analyse und Bewertung

  • Entwicklung der Virtualisierungsstrategie
  • Erstellung der Entscheidungsmatrix und der Handlungsempfehlungen, z.B. zur Storage-Strategie, zur High Availability Strategie, zur Backup-Recovery-Strategie, zu Applikationsvirtualisierungsstrategien
  • Ermittlung Hardware-Bedarf:
    Skalierung der virtuellen Umgebung
  • Darstellung von Kosten und Einsparungspotenzialen:
    Hardware-Kosten, Lizenzkosten, DataCenter-Kosten, Betriebskosten, ROI Berechnung
  • Dokumentation der Ergebnisse

3. Darstellung der Ergebnisse in einem Workshop

  • Präsentation der Virtualisierungsstrategie:
    - Machbarkeitsbetrachtung
    - Chancen- / Risikenbetrachtung
  • Präsentation der Handlungsempfehlung:
    - Hardware Sizing
    - Projektablauf
  • Präsentation der Kosten:
    - Hardware-Kosten
    - Lizenzkosten
    - ROI Berechnung
  • Vertiefung und Beantwortung von Fragen während des Workshops

Fazit:

Das Virtualisierungs-Audit der COC AG ist eine kostengünstige und ressourcenschonende Methodik, potenzielle Risiken einer Virtualisierung zu minimieren und die optimale Virtualisierungsstrategie zu identifizieren. Und zwar bevor Investitionsentscheidungen getroffen werden.

Kontakt

Reiner Siebenmorgen Leiter System Management

 

Tel. +49 173 3461935

Rückrufservice

E-Mail senden